Lena Fließbach Curator´s Choice

Lena Fließbach ist freie Kuratorin und Autorin für zeitgenössische Kunst, sowie Expertin für das Thema Nachhaltigkeit in der Kunst- und Kulturszene. Seit vielen Jahren entwickelt sie Ausstellungskonzepte und interdisziplinäre Vermittlungsprogramme für verschiedene Institutionen wie den Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Stiftung Reinbeckhallen Berlin, Ocean.Now! oder Urania Berlin. Sie ist Co-Kuratorin der internationalen Gruppenausstellung Zero Waste, Museum der bildenden Künste (MdbK), Leipzig, 2020, die ihren eigenen CO2-Fußabdruck möglichst klein hielt und transparent machte. Seither arbeitet sie als Mentorin und Speakerin für Nachhaltigkeit im Kulturbetrieb. Aktuell ist ihre Ausstellung Silent Spring in der Galerie im Körnerpark in Berlin zu sehen. Lena Fließbach studierte Kunstgeschichte, Neuere Geschichte und Lateinamerikanistik in Berlin und Granada. In Berlin war sie u.a. für das Fotografie-Archiv sowie die Realisierung von Ausstellungsprojekten und Publikationen für Donata und Wim Wenders, sowie für das Ausstellungsprogramm der Galerie im Turm zuständig.

Kathrin Ganser

Kathrin Ganser eignet sich in digitalen Welten vorgefundene Bilder an, um diese aus ihrem ursprünglichen Kontext zu lösen und zu eigenen Zwecken umzuformulieren. Vor dem Hintergrund multipler ökologischer und humanitärer Krisen unserer Zeit erforscht die Künstlerin Fragen zur Wahrnehmung von Raum und Bildraum sowie die vermeintliche Perfektion von kartografierten Ansichten, den Satelliten- und Luftaufnahmen und 3D Ansichten oder den Erdbeobachtungen von Google Earth und Google Maps. Für die Künstlerin bedeutet das demnach ein Fotografieren im digitalen Raum, hier interessieren sie Bilder und neue Bildwelten die vor allem durch die von Algorithmen produzierten Leerstellen, Abweichungen und Brüche entstehen.

EDITION

Anne Schwalbe

Die Arbeit der Berliner Künstlerin Anne Schwalbe konzentriert sich auf die Natur und Natur als Habitat. Vor allem aber sind ihre fotografischen Arbeiten stille und meditative Bilder. Anne Schwalbe findet das Außergewöhnliche in der uns scheinbar wie selbstverständlich umgebenden Natur. Ihre analogen Fotografien sind meist Close-Ups, die bei Tageslicht entstehen und die sie schließlich in ihrem Labor per Hand abzieht.
Die Japanbilder sind auf ihrer Reise durch Japan entstanden. Anne Schwalbe streifte durch Gärten, Tempel- und Parkanlagen, um mitten in Städten wie Kyoto und Tokyo eine vertraute Stille in Bäumen, Blüten oder Pflanzen zu entdecken und für uns festzuhalten. 
In Japan wird neben dem Buddhismus auch die Naturreligion Shinto praktiziert und zeigt die tiefe Naturverbundenheit der JapanerInnen, die sich in der Verehrung und Dankbarkeit für natürliche Ressourcen ausdrückt.

EDITION

Alexander Gehring

Alexander Gehrings Arbeiten sind analoge Handabzüge, die er in seinem Labor in Berlin entwickelt. In seiner Serie ‚Dark Chambers‘  thematisiert er das Verhältnis von Mensch und Bild, indem er das Innere von Höhlen fotografiert. Hier im Verborgenen, im Erdinneren zeugen nicht nur fossile Spuren, Stalaktiten, Stalagmiten und Gestein von einer millionenjahre alten Geschichte, sondern hier wird dem Menschen auch der trügerische Charakter der Bilder bewusst. Nicht nur in Platons Höhlengleichnis entsteht das helle Bild der sichtbaren Welt in der Dunkelheit, auch in Alexander Gehrings Fotografie liegt der Ursprungsort der Bilder in der Finsternis – der Dunkelkammer.

EDITION

Göran Gnaudschun

Special Edition für VTph editions

„Glutnest #01, #02, 2022“

Abend für Abend öffnet er die Tonne und kippt die Asche aus seinem Ofen hinein. Eine Wolke steigt auf, ziegelrot im Schein der Hofbeleuchtung. Kleine Leuchtpunkte darin. Noch nicht erloschene Partikel. Beim Gang durch den dunklen Flur sah er sie glühen. Erst dicht an dicht, dann immer weniger; wie ein All, das unaufhörlich leerer wird, je weiter sich die Sterne voneinander entfernen. Am Ende wird es dunkel sein, wenn er in den Himmel schaut.

EDITION

Stefan Heyne

Special Edition für VTph editions

"The Space of Time #1, #2, 2021"

Stefan Heyne ist Magier des Lichts. Spektralfarben werden von ihm gefiltert und in Unschärfe gebracht – und somit wieder in ihre Nuancen zurück verwandelt. In einem neuen Bildausschnitt entfalten sich die Schönheit der Farben und die neu gefundenen Töne. Farbtöne, die sich schwingend durch die Atmosphäre bewegen und in ihrer Vollkommenheit auf das Papier gebannt werden. Es sind Atmosphären, Stimmungen, Situationen und Räume...

EDITION

Hans-Christian Schink

aus der Serie 1h - 1/03/2010, 4:58 - 5:58 pm, S 06°20.061 E 039°33.193

Hans-Christian Schink (*1961 in Erfurt) gilt als einer der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen Fotografie aus Deutschland. Seine Arbeiten sind in vielen wichtigen Sammlungen weltweit vertreten: u.a. im Museum für Moderne Kunst – Berlinische Galerie, DZ Bank Kunstsammlung, Sammlung Deutscher Bundestag, Museum of Fine Arts in Houston Texas und Museum of Modern Art in Tokyo. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland zeigen sein Schaffen.

EDITION

Sarah Straßmann

Special Edition für VTph editions

"Opposite"

Sarah Straßmanns künstlerisch fotografische Arbeitsweise beschäftigt sich mit Objekt und Raum und das Verhältnis dieser untereinander. In ihrer Serie Opposite (2009–work in progress) erschafft sie Bilder, die sich in ihren Assoziationsstärken mit dem Auflösen, der Zerlegung und dem Entblättern von Dingen und Schichten auseinandersetzen. Objekte sind hier Teil einer Abtragung von Raum, Zeit und Identität.

Aktuell sind einige Arbeiten aus der Serie "Die Besucherin" in der Gruppenausstellung "Beyond Emscher" in Essen zu sehen. Die Ausstellung ist Teil eines Programmschwerpunkts, mit dem die Stiftung Zollverein, das Ruhr Museum und die Emschergenossenschaft 2022 den vollendeten Emscher-Umbau würdigen.

EDITION

Rosenbaum Art Advisory Choice

Als unabhängige Kunstberaterin unterstützt die Kunsthistorikerin und Kunstberaterin Julia Rosenbaum dabei, das passende Kunstwerk zu finden und die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Julia Rosenbaum (*1978) studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Erziehungswissenschaften in Berlin und Rom. Seit 2005 arbeitet sie für das Kunstengagement der Deutschen Bank. Mit Rosenbaum Art Advisory berät sie Privatpersonen und Unternehmen beim Erwerb, Sammlungsaufbau und weiteren Aktivitäten rund um zeitgenössische Kunst. Als selbständige Kunsthistorikerin kuratiert sie Ausstellungen, bietet exklusive Studiobesuche und moderiert Gespräche mit Künstlern*innen und Kuratoren*innen an.

Harf Zimmermann

"THE E"

Die Serie zeigt das ehemalige Umspannwerk Buchhändlerhof in Berlin-Mitte in einem Zwischenzustand zwischen Techno-Club und Umbau zum  Bürohaus und dem heutigen Event- und Konferenzzentrum E-Werk. 

EDITION

Friederike von Rauch

"Preussische Wand"

Vor rund 100 Jahren wurde das barocke Neue Palais im Park von Sanssouci zum Museum. Heutige Besucher*innen ahnen kaum, dass sich jenseits prunkvoller Interieurs die Raumfolgen fortsetzen und lange Zeit als Werkstätten, Büros oder Depots dienten. Im Zuge einer umfassenden Restaurierung des Schlosses wurden diese Nutzungen nun ausgelagert und Friederike von Rauch beauftragt, die Atmosphäre des Schlosses während diesem besonderen Übergang festzuhalten, ein künstlerischer Blick sollte das Wesen dieses Hauses erfassen.

EDITION

Jessica Backhaus

"Confinement in Berlin"

Inspiriert von dem Zitat Joseph Beuys "Wer nicht denken will fliegt raus”, ist im Jahr 2020 eine fotografische Serie von 10 Motiven entstanden. 

In Kooperation mit Diana Poole und Robert Morat Galerie

EDITION

Anna Lehmann-Brauns

"Beijing"

Special Edition

Beijing faszinierte die Fotografin in seiner Fremdheit, welches sich auch bis zum Ende ihrer dortigen Zeit nicht in Vertrautheit wandelte. Besonders eindringlich spiegeln die Arbeiten aber die Faszination für das nächtliche Beijing wider, über das sie selber sagt „..es schien, als fing die Stadt an zu glühen."

EDITION

Sonya Schönberger

"Moos"

Die Fotoserie „Moos“ entstand 2018 während der Residency in Blackstad, Schweden. Umgeben von Wäldern und Mooslandschaften richtet Schönberger ihren Blick auf diese Pflanze in ihren unterschiedlichen Erscheinungsweisen, formt sie zu Designobjekten und benennt sie entsprechend Aalto, Arabia, Iittala, Laholm, Pukeberg und Töreboda.

EDITION

SHORTCUT Interviews

Behind the Scenes
Weitere SHORTCUTS